bsbanner2

Zweieinhalb Tage Weltpolitik

Strategie-Planspiel Pol&is mit zwei Jugendoffizieren der Bundeswehr erstmals in den Räumen der vhs

von Thomas Stangl

Regen. Ernste Worte an der Volkshochschule in Regen: 39 Schüler der Fachoberschule aus den 12. Klassen des Wirtschafts- und Sozialzweiges stecken mitten im Planspiel Politik und Internationale Sicherheit, kurz Pol&is. Ihre Aufgabe: Haushalte aufstellen, politische Programme und finanzielle Möglichkeiten in Einklang bringen. Pol&is macht seit vielen Jahren Halt an der Regener Fachoberschule. Dieses Jahr wurden Weltkarten, Nationalflaggen, Spielgeld und der große Würfel allerdings zum ersten Mal im großen Veranstaltungsraum der vhs ausgepackt. Der Sitzungssaal des Landratsamtes steht bekanntlich seit den Umbauarbeiten nicht mehr zur Verfügung. Organisiert wird das Planspiel von FOS-Lehrer Uli Rechenmacher, durchgeführt von einem Bundeswehr-Jugendoffizier aus Deggendorf.

polis


Dieser ist derzeit weiblich: Aus Deggendorf war Hauptmann Sarah Menauer angereist, in Regen mit dabei war ihr Kollege Marius Erbrich aus Bamberg. Angeboten wird das Projekt für Schüler ab der 10. Klassenstufe, Studenten oder interessierte Gruppen. In der vhs in Regen lief das Planspiel zweieinhalb Tage. In dieser Zeit werden mehrere politische Jahre simuliert. Seine Ursprünge hat das Spiel in den 80er Jahren. Es wurde von einem Uni-Professor in Erlangen entwickelt. Studenten sollten die Zusammenhänge der Weltpolitik nahegebracht werden. Und zwar mit möglichst realistischen, dementsprechend komplizierten Abläufen. Weil der Professor seinerzeit die Rechte an Pol&is an die Bundeswehr abtrat, spielt es seither eine wichtige Rolle für die Jugendoffiziere. Seitens der Bundeswehr wurde auch beim Gastspiel in Regen wieder verdeutlicht, dass es hier nicht um Anwerbung für die Bundeswehr geht, sondern einzig und allein das Politische im Vordergrund steht. Die Grundregeln des Planspiels sind immer gleich, aber der Verlauf des Spiels ist trotzdem jedes Mal neu. Es werden immer wieder aktuelle Geschehnisse ins Spiel eingebaut. In diesem Jahr wurden die Schüler von den Offizieren unter anderem mit Themen wie Wirtschaftskrisen, Islamischer Staat, Cyberkriegen oder Umwelt- und Hungerkatastrophen konfrontiert. Für Pol&is wird die Welt in mehrere Regionen unterteilt. In Regen waren dies aufgrund der Schülerzahl neun Regionen. Innerhalb jeder Region werden Rollen wie die der Staatsminister (verantwortlich für die innere und äußere Sicherheit) oder der Wirtschaftsminister zugeteilt. Nach jedem politischen Jahr wird in der Vollversammlung Bilanz gezogen. Unter der Leitung des UN-Generalsekretärs – in diesem Jahr teilten sich Tamara Ertl und Tobias Krenn diese Rolle – geben die Vertreter der Presse, der Weltbank und der Non-Government-Organisationen wie Greenpeace oder Amnesty International ihr Urteil ab. Die Regierungschefs stellen in kurzen, etwa zweiminütigen Reden ihre Situation dar. Wie hat sich der Lebensstandard entwickelt? Die Teilnehmer treffen bei der Simulation Entscheidungen, die den Verlauf ihrer Weltpolitik bestimmen. Das Spiel dient als Ergänzung zum Sozialkundeunterricht. Es bildet einen wichtigen Bestandteil des Themas "Internationale Beziehungen". Ziel des Planspiels ist es, dass die Teilnehmer verstehen, unter welchen Bedingungen politische Entscheidungen entstehen und wie wichtig es ist, das Weltgeschehen zu verfolgen, um entstehende Konflikte zu erkennen und sie frühzeitig lösen zu können. In der Hoffnung, das politische Interesse bei einigen der Schüler geweckt zu haben, werden Uli Rechenmacher und der Jugendoffizier aus Deggendorf mit Sicherheit auch im nächsten Jahr wieder zwei 12. Klassen zu Pol&is führen. -ts

 

Aktuelles

Berufswahltag am Samstag 14.10.2017

mit vielen Informationen zu Schule und Praktikum
der FOS/BOS Regen 

Zum Seitenanfang